Natürliche Potenzmittel

Natürliche Potenzmittel

 Älter werden, beginnt für so manchen Mann schon mit 40 Jahren.
Die Leistungskraft lässt nach, aber Thailändische Heilkräuter können ihnen die Spannkraft wieder zurückgeben. Das ist das Thema dieser Website.
Wie?
Durch meine Recherchen bei der thailändischen Pflanzen-Fakultät der berühmten Mahidol Universität, die praktische Erfahrung meines Heilkräuter-Lieferanten, eines approbierten Kräuterarztes und meine eigene Erfahrung, die ich ihnen am Ende erzähle.

Um ihre Alterserscheinungen in den Griff zu bekommen und ihre Lebensfreude zu erhalten kann ich ihnen hochwirksame Wildwurzeln aus dem thailändischen Dschungel zusenden, deren Wirkung wissenschaftlich erforscht ist.

Butea superba Bösenbergia rotunda Ginseng panax

 

Das Problem:

Die Natur erhält im Allgemeinen die sexuellen Bedürfnisse der Frauen länger, wie die Möglichkeiten der Männer. Wenn die ersten Probleme auftauchen und die Erwartungshaltung der Frauen anfangen zu enttäuschen, ist die so genannte erektile Dysfunktion vielfach ein - weil negativ besetzt – Tabuthema. Im Regelfall versucht man dann – möglichst diskret - via Versandhandel oder Erotik-Shop das Problem mit irgendwelchen Potenzmitteln in den Griff zu bekommen. Man(n) bedient sich schnell wirkender – unproblematisch einzunehmender Pharmaka oder andere Hilfen.

Davon bietet der Markt die verschiedensten Möglichkeiten:

  • Synthetisch hergestellte Potenzmittel: Viagra, Levitra, Cialis, Kamagra…
  • Natürliche Potenzmittel: Aphrodisiaka: Nashorn-Pulver, Austern, Sellerie…
  • Technische Potenzmittel: Schwellkörper-Injektionen, mechanische Erektionshilfen…
  • Und nicht zu vergessen, die vielerlei Mixturen mit den verschiedensten Zusammensetzungen aus dem Versandhandel oder Erotik-Shop.

Keines dieser Potenzmittel hilft bei der dauerhaften Lösung ihres Problems!

Unter dem Druck, Leistung erbringen zu müssen, greifen wir Alle zu den Mitteln, die uns am schnellsten Erfolg versprechen. Aber alle diese oben angeführten Potenzmittel können nur Hilfen für den Moment sein. Sie verursachen - um einen kurzen Moment der Entspannung zu genießen – nicht nur dauerhaft ganz enorme Kosten, sondern bergen oft nicht vorhersehbare Nebenwirkungen in sich (Sehstörungen, Abhängigkeit, Blutdruckabfall u.a.m.).

Dass die regelmäßige Nutzung von synthetischen Potenzmitteln bei erektilen Problemen die Abhängigkeit und damit den endgültigen Verlust der Manneskraft bedeutet, ist sehr wahrscheinlich.

Nicht umsonst hat der deutsche Gesetzgeber Rezeptpflicht für diese Medikamente verordnet.

Wer kann helfen?

Zuerst der erfahrene Urologe, der in einem Gespräch herausfinden muss, wo denn die Ursache des Versagens ist: Ob sie nicht mehr wollen, oder ob sie nicht mehr können!
Viele - auch jüngere Menschen - sind zum Sex schlechthin einfach „zu müde“. Die „modernen“ psychosomatischen Störungen: Überforderung im Beruf, Mobbing, Streß, auch die Reizüberflutungen unserer Leistungsgesellschaft, die Verantwortung für die Familie und nicht zuletzt, die zu hohe Erwartungshaltung der Partnerin.

Kommen wir Herren dann ins vorgerückte Alter, wollen wir es nur ungern wahrhaben, dass irgendwann einmal unser Testosteronspiegel sinkt und damit der Automatismus des Alterungsprozess in unserem Körper einsetzt. Dass sich die Muskelmasse vermindert und die Fettmasse vermehrt. Dass sich das Blut, das ehedem bei jedem auftauchenden kurzen Röckchen in die Lenden geschossen ist, sich immer schwerer tut, durch die verkalkten Leitungen dahin zu rinnen, wo es noch Pflichtaufgaben erledigen soll. Natürlich hängt das „Nichtkönnen“ nicht ausschließlich mit unserer zunehmenden Einengung der Arterien zusammen, auch Diabetes, Schilddrüsenprobleme, Bluthochdruck, Asthma, u.v.a.m. können die medizinischen Ursachen des Versagens sein.

In vielen Fällen entsteht zwischen den physischen Störungen und der Versagensangst ein Teufelskreis, der mit Argumenten Dritter schwer heilbar ist. Sie müssen dann selbst die Kraft und Ausdauer aufbringen, sich daraus zu lösen.

Die andere – dauerhafte Hilfe:

Thailändische Heilkräuter